Sex & Behinderung

Menschen mit Behinderungen werden viel zu oft ent-sexualisiert – oder ihre Sexualität wird missverstanden, vereinfacht oder ignoriert – das geht sogar so weit, dass manche Leute überrascht oder gar schockiert sind, wenn sie damit konfrontiert werden, dass Menschen mit Behinderungen überhaupt Sex haben. Ja, haben sie! Alle Arten von Sex. Zärtlich und liebevoll. Hart und schmutzig. Partnersex. Solosex. Heißen, schwitzigen Sex.

Wir alle sind sexuelle Wesen, die ein Recht auf Genuss und Vergnügen haben. Es ist sowohl eine Frage der Menschenrechte als auch der sexuellen Gleichberechtigung, die sozial konstruierte und verletzende Vorstellung, dass Menschen mit Behinderungen irgendwie „weniger“ wären, auszumerzen.


Behinderung und Befriedigung

In Bezug auf ihre Sexualität sind Menschen mit Behinderungen sehr unterschiedlich und sie erleben Befriedigung auf unzählbare Arten und Weisen. Ihre Sexualität ist, genauso wie die anderer Menschen, von den Erfahrungen geprägt, die sie in ihrem Leben gemacht haben, von ihren Interessen, ihrer sexueller Orientierung, ihrer Geschlechtsidentität, ihrem sozialen Umfeld, etc. Sexualität und Bedürfnisse, Begierden und Interessen und auch Probleme in Bezug auf das Ausleben der Sexualität, können von der spezifischen Art der Behinderung beeinflusst sein, sie können aber auch grundverschieden sein von denen einer anderen Person mit einer ähnlichen Behinderung.

Weil alle Körper unterschiedlich sind, ist es nicht nur eine gute Idee, deinen eigenen gut kennen zu lernen, sondern auch den Körper der Person(en), mit denen du Sex hast. Eine sex-positive Sexualität zu leben heißt auch, dich mit deinen Vorannahmen darüber, wie Körper funktionieren, auseinanderzusetzen und deine Ideen davon, was Spaß macht und angenehm ist, zu hinterfragen. Kommunikation über Komfort, Stellungen, Bedürfnisse, Befriedigung und Vergnügen, Begierden, bevorzugte Arten der Stimulation und über Berührungen im Allgemeinen macht die Erfahrung für alle Beteiligten besser und reicher.

Behinderung und Sexspielzeuge

Es gibt Sexspielzeuge in allen möglichen Spielarten, für verschiedene Zwecke, in vielen verschiedenen Formen, Größen und Eigenschaften. Manche sind speziell für die Verwendung durch Menschen mit Behinderungen designt, und andere können an die spezifischen Bedürfnisse von eingeschränkten Körper angepasst werden.

Egal, was für einen Körper du hast, welches das richtige Sexspielzeug für dich ist, hängt vor allem von deinen persönlichen Vorlieben und Zielen ab. Fange am besten damit an, dir zu überlegen, welche Art von Stimulation du möchtest – anal, genital, hart, leichte Berührungen, etc. In unseren Tipps zur Wahl eines Spielzeuges findest du noch mehr Informationen, die dir bei der Entscheidung helfen können.


Wenn du kurze Finger hast, könntest du den Toy Two Finger-Verlängerer ausprobieren. Größere „Magic Wand“-Vibratoren, wie der Europe Magic Wand oder Doxy 3, können toll sein für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder reduzierter Sensibilität und Sinneswahrnehmung. Und für eine bessere Reichweite kann der Goddess Handle sorgen.

Wenn Greifen und Halten problematisch sind, gibt es mit vielen Spielzeugen die Möglichkeit, sie freihändig zu benutzen - vom We-Vibe über einfache Analplugs bis hin zu Spielzeugen, die einfach in die Unterwäsche gesteckt werden können. Von Spareparts gibt es auch ein schön verarbeitetes Hand-Harness, das Unterstützung leistet, wenn das Greifen eines Dildos schwierig ist.

Es ist häufig möglich, Spielzeuge an deine individuellen Bedürfnisse anzupassen, und unsere kreativen und gut informierten Berater_innen helfen dir gerne dabei, Lösungen zu finden.

Barrierefreiheit

Wir bemühen uns, den Laden so barrierearm wie möglich zu gestalten. Leider gibt es drei Stufen, die zur Eingangstür führen. Wir haben eine Rampe, die bei Bedarf innerhalb weniger Minuten installiert werden kann. Wenn du einen Besuch bei uns planst und die Rampe benötigst, zögere nicht, uns anzurufen. Wir bauen die Rampe gerne im Voraus für dich auf! Mehr Informationen über unsere Räumlichkeiten, einschließlich der genauen Maße der Türrahmen und Stufen, findest du auf unserer Kontaktseite.

Weitere Ressourcen

Leider stehen immer noch relativ wenige Ressourcen zum Thema Sex und Behinderungen zur Verfügung. Aber die Zahl an Aktivist_innen, Supportdiensten/Unterstützungsdiensten und Gruppen, Sexualpädagog_innen sowie der online verfügbaren Ressourcen, die von und für Menschen mit Behinderungen ins Leben gerufen wurden, wächst stetig.

Wir haben hier ein paar Ressourcen für dich zusammengetragen:

http://www.scarleteen.com/article/bodies/no_big_deal_sex_disability

http://www.sexualityanddisability.org/

http://enhancetheuk.org/enhance/sex-and-disability/

http://www.yeswefuck.org/

https://vimeo.com/157202223

The Ultimate Guide to Sex & Disability by Cory Silverberg, Fran Odette, and Miriam Kaufman (eds)

Sex and Disability, by Robert McRuer & Anna Mollow (eds)

The Autism Spectrum Guide to Sexuality and Relationships: Understand Yourself and Make Choices that are Right for You, by Emma Goodall

Crip Theory: Cultural Signs of Queerness and Disability, by Robert McRuer

Weitere Bücher und Ressourcen finden unter: https://www.parentbooks.ca/Sexuality_&_Disability.html