Selbstbefriedigung

foto: maiaiva.com

Masturbation/Selbstbefriedigung heißt, deinen Körper nur mit dir selbst und nach deinen eigenen Vorstellungen, kennenzulernen und ein_e Expert_in dafür zu werden, dir selbst Befriedigung zu verschaffen. Sie kann dir das gute Gefühl sexueller Selbstsicherheit geben, wenn du weißt, dass du selbst deine Bedürfnisse befriedigen kannst. Weil wir uns nur auf uns selbst, unsere Erfahrungen, Empfindungen und Bedürfnisse konzentrieren, wenn wir masturbieren, kann Selbstbefriedigung auch einen sicheren Rahmen schaffen, in dem wir mit neuen Empfindungen und Praktiken experimentieren können. Wir können beim Masturbieren unsere Grenzen und Begierden erkunden und unsere sexuellen Traumata heilen. Genauso kann es eine intensive, intime und super heiße Erfahrung sein, eine andere Person dazu einzuladen, dir zuzusehen – und es ist eine super Möglichkeit, der anderen Person zu zeigen, was du magst.

Leider hat Selbstbefriedigung in sex-negativen Kulturen einen schlechten Ruf. Sie wird entweder als einsam oder als schlechter Ersatz für „echten Sex“ angesehen, das häufige Masturbieren männlicher Teenager wird als Art Zwangshandlung ins Lächerliche gezogen oder sie wird als regelrechte Sünde verdammt. Das führt dazu, dass viele Menschen der Selbstbefriedigung ambivalent oder mit Schamgefühlen gegenüber stehen. Menschen, die weiblich sozialisiert worden sind, haben oft das Gefühl, es sei falsch oder unnatürlich, sich selbst zu berühren, nur um Befriedigung zu erleben.

Aber Masturbation ist eine völlig normale, gesunde und verbreitete Art, Sexualität zu leben und auszudrücken. Es gibt Forschungen, die es nahelegen, dass Menschen, die masturbieren, mehr und erfüllenderen Sex mit anderen haben, als solche, die es nicht tun. Aber ganz unabhängig davon, welchen Einfluss Selbstbefriedigung auf Partnersex hat, zu masturbieren ist auch für sich ein freudvolles und großartiges Unterfangen. Tatsächlich ist Selbstbefriedigung so natürlich, dass Kleinkinder dabei beobachtet werden, wie sie sich selbst durch genitale Stimulation beruhigen.

Während einige Menschen mit ihren Händen masturbieren, reiben sich andere an etwas, vielleicht einem Kissen, oder sie benutzen Spielzeuge wie Vibratoren und Dildos. Sexspielzeuge oder andere Hilfsmittel können super für Menschen sein, die aus körperlichen Gründen ihre Genitalien nicht gut erreichen können oder die sich aus anderen Gründen nicht so berühren können, wie es ihnen gefällt. Egal, auf welche Weise du masturbierst, dabei Gleitgel zu verwenden kann sich auch richtig gut anfühlen. Masturbation kann sexuelle Phantasien, das Ansehen von Pornos oder das Lesen von erotischen Geschichten mit einschließen -  oder du konzentrierst dich allein auf deine Empfindungen. Du kannst deinen ganzen Körper mit einbeziehen und mit angenehmen Berührungen verwöhnen. Mit deinem Atem kannst du auch spielen und lernen, wie du ohne deine Hände zu benutzen einen Orgasmus bekommst.

Wenn du gerne Sexspielzeuge in dein Masturbationsrepertoire aufnehmen möchtest, wir haben jede Menge zur Auswahl. Vibratoren, Dildos und Analspielzeuge, soweit das Auge reicht! Bei uns findest du auch einige großartige Bücher über Masturbation. Und, für den Fall, dass du das noch nicht wusstest: Mai ist Masturbationsmonat – verpasse nicht unsere speziellen Angebote und Workshops!