Hersteller

Hathor Aphrodisia

Mellta und Nathanda Swift gründeten 1989 Hathour Aphrodisia in Vancouver, Canada. Diese beiden hochqualifizierten Hautexperten waren waren lange vor der „grünen Revolution“ erschrocken über die Nutzung von Parabenen und anderen scharfen Chemikalien in der Herstellung von Pflegeprodukten. Seit der Gründung unterstützt Harthor organische Landwirtschaft und nachhaltigen Anbau indem sie biologische und wild geerntete Öle und andere Inhaltsstoffe von kleinen Höfen importieren. Hathor Aphrodisia steht für natürliche Qualität. Sie machen es richtig, damit wir es auch können!

 

Vixen

Eine kleine Firma aus San Francisco, die ungeniert in Deine Hose will – und sie wissen genau wie!

Vixen produziert Premium Sexspielzeuge seit 1992. Wie nur sehr wenige andere Spielzeughersteller in dieser Zeit verwendete (und sie tun es immer noch) Vixen ausschließlich nicht-toxische und Phtalat-freie Silikone. Sie haben sich spezialisiert auf realistisch aussehende Dildos, die mit gutem Handwerk und kreativem Design zu Körpern unterschiedlichster Art, Größe und Form passen. Die Herstellung mit Silikonen zweier Festigkeiten und die patentierte „Vixsin“, Silikon mit realistischem Hautgefühl, zeigt ihre Innovation. Zudem bieten sie auf die meisten ihrer Silikonprodukte eine lebenslange Garantie. Die Spielzeuge sind also gemacht um zu halten und zu halten und zu halten …

 

Spare Parts

SpareParts HardWear ist eine Firma aus den USA, die sich auf Harness Herstellung spezialisiert hat. Sexy und stylish, bequem und vielseitig sollen sie sein. Nach Jahren von forschen, entwickeln und testen brachte SpareParts 2005 ihr erstes Produkt auf den Markt – den Joque Harness, direkt gefolgt von Pearl Theo. Kontinuierlich werden neue Produkte von Materialien hoher Qualität und gutem Design handgefertigt. Und das alles auch noch vegan!

 

Happy Valley

Auf einer kleinen Farm etwas außerhalb von Peterborough in Ontario werden die umweltfreundlichsten Sexspielzeuge der Gegend hergestellt. Das selbsternannte Ziel „ein Lächeln auf die Gesichter der Leute“ zu zaubern, verwirklichen sie mit gut designten Sexspielzeugen in hoher Qualität aus hochwertigstem Silikon. Sie achten auf ihren ökologischen Fußabdruck indem nachhaltige, erneuerbare und Carbon-neutrale Energien genutzt werden. Es wird außschließlich recyceltes Verpackungsmaterial genutzt und sie haben zudem Bäume, Beeren und Früchte gepflanzt. Und wäre das nicht alles schon genug, so setzten sie sich stark für Wassersparen zB durch Duschen mit einer Freundin oder einem Freund ein..

 

Playstixx

Playstixx wurde in den frühen 90er Jahren von der Künstlerin Stefanie Dörr gegründet, die sich von skulpturaler Gestaltung hin zu dem Design von Dildos spezialisierte. Mitten in Berlin fertigt sie ihre Kreationen von Hand. Sie nutzt hyperallergenes Premiumsilikon für hohe Qualität, hat die wirtschaftliche und umweltbewusste Nachhaltigkeit im Blick und führt in ihrem Unternehmen eine Politik von sex-positiver Einstellung. Sie möchte zur sexuellen Probierfreudigkeit anregen und alle ihrer Produkte strahlen eine Akzepanz für unserer Körper und die der Anderen aus.

 

Anton Blume Whips

Anton Blume Peitschen wurde 2010 von niemand anderem als Anton Blume selbst in Berlin gegründet. Seit dem entwirft und verkauft sie handgemachte, tierprodukt-freie Peitschen. Sie nutzt ausschließlich recycelte Materialien, die verschiedensten Dinge, unter anderem das Gummi von gebrauchten Fahhradschläuchen. Ihre Peitschen sind ganz unterschiedlich, manche lustig, manche sexy aber alle bestimmt einzigartig.

 

Fun Factory

1996 gründeten zwei Universitätsabgänger Fun Factory. Sie haben eine Marktlücke für erotische Spielzeuge gefunden, indem sie Style, Qualität, Erschwinglichkeit und Funktionalität zusammenbringen. Fun Factory ist in Bremen niedergelassen, entwickelt, produziert von dort und ist inzwischen Europas größter Hersteller für Silikon Sexspielzeuge.

 

BS is Nice

In Madrid wird die Firma BS is Nice von Frauen besessen und geführt. Erfahrenes und bedächtiges Produktdesign, von Hand gemachte Silikonspielzeuge, die stylish und super funktional sind. Außerdem vertreten sie eine sehr sex-positive umwelt-bedachte Einstellung in ihrer ganzen Produktionskette.

 

Tantus

1997 wurde Tantus gegründet mit der Mission Silikonspielzeuge ohne die Verwendung von Pthalaten und vorallem von hoher Qualität herzustellen, wie das in der Erotikindustrie nicht so häufig ist. Jetzt sind sie der Größte Hersteller von Silikonspielzeuge in Amerika und es ist immer noch wichtig für sie mit ihren Kunden in Kontakt zu treten und für sexuelle Erziehung und hohe Qualität einzutreten.

 

Lelo

Diese schwedische Firma wurde 2003 gegründet und hat den Blick auf Sexspielzeuge geändert. Sie legen höchsten Wert auf Eleganz, klare Linien, Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität. Lelo wurde bekannt vorallem durch die besondere Qualität von ihren luxuriösen Vibratoren. Und für die, welche nicht so viel Luxus brauchen gibt es PicoBong – eine Marke mit ebenso hoher Qualiät nur eben erschwinglicher.

 

4 Angry Dykes

Diese handfertigende, volkommen vegane Marke wird von einer Frau geleitet, die Spielzeuge genauso mag wie diese mit ihren Händen herzustellen. Sie stellt diese für „Angry Dykes“ aus aller Welt her, egal ob sie Spielzeug nur aus Gründen der Revolution sammeln oder einfach den Spaß am Sex lieben, den man mit diesen wundervollen Harnessen, Handschellen und Halsbändern haben kann.

So, warum sind diese Dykes so wütend? Manche mussten bis zu ihrem Geburtstag warten um ihren ersten Harness in den Händen zu halten, manche konnten sich keinen der marktüblichen Preise leisten und manche wollten sich einfach nicht mit nicht-veganen Produkten abfinden. 4 Angry Dykes kann das alles ändern..

 

Goodkink

2011 wurde Goodkink von den Köpfen der Firma kinky gegründet um in Schweden ethisch korrekte BDSM Produkte und Strap-Ons herzustellen. Wegen des geringen Angebotes an nicht-leder Artikeln auf dem Markt beschlossen sie sich genau darauf zu spezialisieren. Hohe Qualität, bestimmt vegan und unbedingt heiß und spaßig für guten Sex soll die Ware sein. Mit viel bunter Auswahl und einer sex-positiven Einstellung schafft Goodking das mit Links..

 

Bikesexual

Bikesexual ist ein veganes trashdesign Projekt für D.I.Y. Produkte. Es werden recycelte Fahrradteile benutzt um einzigartige und nicht teure Sexspielzeuge herzustellen. Sie wollen nicht nur gut für die Umwelt sein und das als Grundlage benutzen was uns sowieso in dem großen Kreis von Kaufen und Wegwerfen umgibt, sondern auch dem Anspruch genügen möglichst wenig Energie bei der Herstellung zu verwenden und einfache aber bewährte Techniken und Geräte zu nutzen. Um Wissen und Fertigkeiten weiterzugeben bietet Bikesexual auch Workshops an.

 

Aslan Leather

Carrie Gray gründete Aslan 1992 nachdem sie selbst die Erfahrung gemacht hat, wie wenig der Markt an Strap On Sexspielzeugen und BDSM Zubehör für Frauen von guter Qualität bietet. Über die Jahre fand Aslan einen guten Weg in die Spitze für innotavies BDSM Design und wird heute von allen Gendern und Sexualitäten gerne getragen. Aslan bietet sowohl echte Lederprodukte als auch die vegane Variante, bei beidem wird besonders auf die Qualität und Funktionalität geachtet – das Gummi ist besonders halbbar und das Vinyl ist Premium. In jedem Produktionsschritt wird besonders auf Details geachtet und sie können dadurch eine Garantie auf Lebenszeit für ihre Ware aussprechen.

 

Lunapads

In Vancouver, Canada wurde die von Frauen geführte Firma Lunapads International 1993 von Madleine Shaw ins Leben gerufen. Soe wollte einen Weg finden ihre Leidenschaft für gutes Design, Nachhaltigkeit und -natürlich- die Periode zusammenführen. Die Körper-positive und umweltfreundliche Nachricht ist das Herzstück der Firma, die waschbare Slipeinlagen und Menstruationsprodukte herstellt. Lunapads möchte Menschen helfen einen gesunden und positiven Blick auf ihre Körper, ihre Zyklen und die Natur zu werfen.

 

Glyde Health

Seit 2009 stellt Glyde Health Safer Sex Produkte mit gutem Gewissen her. Es ist die einzige Firma für Kondome und Dental Dams, die von der veganen Gesellschaft zertifiziert ist. Sie unterstützen unterschiedlichste NGOs und Projekte für Menschen-, Tierrechte und Naturschutz. Glyde Health arbeitet mit umweltfreundlichen und nachhaltigen FairTrade Partnern zusammen und legt viel Wert auf die Rechte und Behandlung ihrer Arbeiterinnen und Arbeiter. Die Produkte sind aus natürlichem Latex hergestellt, der auf nachhaltigen Plantagen in Malaysien, ohne die Benutzung von Chemikalien und Dünger angebaut wird. Glyde Health macht Sex nicht nur sicher sondern auch vegan und biologisch..

 

YES

Die zwei Freundinnen Susi Lennox und Sarah Brooks haben „The Yes Yes Company“ in 2003 gegründet und entwickelten Gleitmittel, die hautfreundlich, hoch effektiv und ohne Nebenwirkungen sind. Beide arbeiteten zuvor in der Pharmaindustrie und waren so vertraut mit den Gesundheitsrisiken durch bestimmte synthetische und chemische Stoffe. Mit diesem Wissen können sie heute wunderbare Gele herstellen, die nur natürliche Inhaltsstoffe verwenden und das Zertifikat „Organisch“ von Soil Association tragen.

 

RFSU

1933 gründete Elise Ottesen-Jensen die Schwedische Gesellschaft für Sexuelle Erziehung (RFSU). Die Organisation begann als staatliche Kampagne um das Recht auf und den Zugang zu professionellen Abtreibungen und Kontrazeptiva zu sichern, sexuelle Aufklärung in den Schulen zu fördern, Homosexualität zu entkriminalisieren und auf noch andere Menschenrechte aufmerksam zu machen. Als nur eine ihrer Aktionen begannen sie Kondome zu verkaufen. Heute, 75 Jahre später, arbeitet die RFSU nochimmer an den gleichen Themen und ist die führende Organisation in Schweden für sexuelle und reproduktive Gesundheit geworden. Außerdem testet, verpackt und verkauft RFSU bis heute Kondome, die frei von Casein, tierischem Glycerin ung anderen tierischen Inhaltsstoffen ist. Alle Produkte sind von hoher Qualität und im eigenen Labor getestet. Alle Gewinne werden Aufklärungskampagnen und Projekten zugeführt.

 

Diva Cup

Das Mutter-und-Tochter-Gespann Francine und Carinne Chambers haben 2001 ihre Firma Diva International gegründet. Mit ihrem Engagement für gesunde und nachhaltig alternative Menstruationsprodukte, welche den positiven Umgang mit der Periode fördert, haben sie schon Awards gewonnen. Nach 20 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit haben Francine und Carinne den Diva Cup entworfen, einen aus medizinischem Silikon hergestellten Becher der mehr kann als nur Blut zu sammeln, sondern Menschen mit ihren Körpern in Einklang bringt und sie von gesellschaftlicher Kontrolle befreit.

 

Njoy

Njoy stellt Sexspielzeuge aus medizinisch rostfreiem Stahl her. Vergnügen steht als Prioritäten genauso weit oben wie hervorragende Qualität und Sicherheit.

 

Natracare

Natracare hat schon Preise gewonnen für ihre ethisch bedachte Herangehensweise organisch und biologisch natürliche Menstruations- und Gesundheitsprodukte mit möglichst kleinem ökologischen Fußabdruck anzubieten. Sie benutzen ausschließlich Materialien, die den höchsten Ansprüchen genügen und von nachhaltigen, biologischen und zertifizierten Anbietern eingekauft werden.

 

Joy Division

1994 gegründet, ist Joy Division heute eine der marktführenden Firmen auf dem Erotikmarkt für Sexspielzeuge und andere Produkte. Das weltweit erste 100%ige biologische Gleitgel (Bioglide) ist von ihnen entwickelt worden. Die meisten ihrer Artikel werden in Deutschland hergestellt und Joy Division bietet nicht nur hohe Qualität und Sicherheit sondern auch erschwingliche Preise.

 

We-Vibe

Melody und Bruce Murison stammen aus Kanada und gründeten gemeinsam „Standard Innovation Corporation“. Sie verfolgen die Idee Sexspielzeuge für Paare herzustellen. Nach langem Forschen entwickelten sie den WE-Vibe, einen Vibrator aus Silikon, in der Form eines Cs, der zwischen den Partnern liegt während des Sexes. Die Murisons legen nicht nur wert auf die Funktionalität ihres Produktes sondern vorallem auch auf die Qualität. Mit strengen Auflagen, unter anderem der EU Richtlinie WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment) und der Investition in Carbon Kredit Programme versuchen sie ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten.